Neuer Trainer für die Handballerinnen der SG Häver-Lübbecke

Michael Heitling wird zur neuen Saison Nachfolger von Johannes Orendi
 
Kirchlengern. Die SG Häver-Lübbecke hat einen Nachfolger für Trainer Johannes Orendi gefunden. Neuer Coach des Frauenhandball-Bezirksligisten wird Michael Heitling, der derzeit noch die B-Mädchen der JSG Spenge-Lenzinghausen trainiert.
 
"Eine junge, ehrgeizige und gut funktionierende Mannschaft sowie ein familiäres Umfeld", sind für den 46-Jährigen Industriekaufmann und Familienvater die Motive, die Mannschaft, derzeit auf Rang zwei der Liga, zu übernehmen. Der Kontakt zwischen dem Verein und Heitling war über einen Artikel in der Neuen Westfälischen zustande gekommen, in dem Orendi bekanntgab, dass der Verein einen neuen Trainer sucht.

Orendi bleibt dem Verein erhalten
"Wir haben danach mehrere Anfragen erhalten", so Orendi. Nach einem ersten Telefonat mit Michael Heitling und weiteren Gesprächen sei es dann relativ zügig zu einer Einigung gekommen.
Der in Melle wohnende Heitling war vor seiner Zeit in Spenge unter anderem Co-Trainer bei den Frauen des SFN Vechta in der 3. Liga, in der Frauen-Verbandsliga bei der HSG Osnabrück und bei der HSG Grönegau-Melle. Neben der C-Lizenz besitzt Heitling auch die Torwarttrainer-Lizenz des Deutschen Handball-Bundes.
Johannes Orendi wird dem Verein ebenfalls erhalten bleiben. Ab der kommenden Saison wird Orendi, der auch in der Sportlichen Leitung tätig ist, Trainer der Kreisliga-Herren des TV Häver.
Copyright © Neue Westfälische 2019