TV Häver schlägt Spitzenreiter und holt neuen Trainer

Kirchlengern. Das war das richtige Spiel zum richtigen Zeitpunkt. Vor den Augen des designierten Neu-Trainers Andreas Morsch wirbelte der TV Häver den Tabellenführer der Handball-Kreisliga A, TuS Spenge III, durcheinander und kam "dank der besten Saisonleistung" (Interimscoach Marco Sell) zu einem unangefochtenen 33:27 (16:11)-Erfolg. Dabei kam dem TVH die offene Deckung des Gastes sehr entgegen, und vielleicht auch die Tatsache, dass in der Quernheimer Sporthalle Harz nicht benutzt werden darf. Letzteres hatte Gästetrainer Ralf Dörr bereits vor dem Anpfiff befürchtet.
Häver kam bei dieser Deckungsweise über Kreisspieler Jan Heuser (14 Treffer) und die Außen (zusammen 13) entscheidend zum Zug und siegte nach 12:6 (24. Minute) am Ende deutlich. Nur einmal kam der Gast beim 20:19 (45.) auf. Doch zweimal Jan Heuser und Carl Schwarze legten mit ihren Treffern zum 23:19 in der 47. Minute einen weiteren Grundstein für den überraschenden Erfolg.
Nach dem Spiel kam Handball-Abteilungsleiter Marco Sell mit Andreas Morsch schnell überein, dass letzterer die Mannschaft nicht erst in der nächsten Saison übernehmen solle. Unter der Woche hatten sich Spielertrainer Marcel Flechtner und der TV Häver einvernehmlich getrennt, weil Flechtner beruflich zu stark eingespannt ist. Der 50-jährige Morsch war zuletzt Trainer von Eintracht Oberlübbe, hatte dann mehrere Monate pausiert.
TV Häver: Lotz, Kukuric (bei zwei Siebenmeter); Ottensmeier (2/1), Dankert (3), Heuser (14), Fabry, Becker (2), Ahlmeier (4) Talke (5), Tödtmann, Schwarze (2). Westermeier (1), Stallmann.
Copyright © Neue Westfälische 2018