TV Häver sammelt 5.000 Euro für neue Tore

Kirchlengern. 5.019 Euro in zwei Monaten – damit hat der TV Häver sein ausgegebenes Spendenziel beim sogenannten Crowdfunding um 19 Euro übertroffen und durfte sich über eine Belohnung über 695 Euro von der Volksbank freuen.

Für zwei neue Handballtore hatten die Häveraner das Geld gesammelt. „Die neuen Tore sind nun deutlich sicherer und bequemer aufzubauen“, freute sich Heino Otto, Leiter der Handballsparte beim TV Häver. Die nun überholten Tore mussten vor jedem Training in die Halle gefahren und anschließend mit Sicherheitsschrauben montiert werden. Die neuen Tore hängen an einer Seilkonstruktion an der Wand und können per Knopfdruck heruntergelassen werden. Die Sicherheitsschrauben sind nicht mehr nötig – Stangen sichern das Tor ohne weitere Arbeitsschritte vor dem Umfallen.

Die Idee für die Aktion entstand, nachdem der Förderverein des Feuerwehrmuseums mit einer ähnlichen Aktion erfolgreich war. Claus Hermann Ottensmeier, 1. Vorsitzender des TV Häver und ebenfalls im Feuerwehrmuseum aktiv, trug die Idee zum TV Häver. Maßgeblich hatte Christina Schlüter das Projekt anschließend vorangetrieben. „Sie musste einige Türklinken putzen“, sagte Ottensmeier über ihren Einsatz.

Wie die bisherigen Tore gehören auch die neuen Tore der Gemeinde Kirchlengern. „Wir haben als Verein zwar noch mal 1.500 Euro obendrauf gelegt, aber die Tore sind ja nicht nur für uns: Auch alle anderen Nutzer der Halle können sie nutzen“, sagte Otto.

Ottensmeier sieht die Installation der neuen Tore als ein gutes Zeichen für seinen Verein: „Wir sind 2.500 Mitglieder und wollen den Verein weiterentwickeln. Schritt für Schritt wollen wir uns immer breiter aufstellen und vielleicht in Zukunft Vollzeitmitarbeiter haben.“

Copyright © Neue Westfälische 2017