Offensiv läuft fast nichts

Handball-Kreisliga A:  TV Häver kassiert klare 17:27-Niederlage bei der HSG Löhne/Obernbeck II

Kirchlengern (fin). Nach zwei Siegen in Folge musste der  TV Häver bei einer Spitzenmannschaft der Handball-Kreisliga A, HSG Löhne-Obernbeck II, nun wieder eine empfindliche 17:27 (7:13)-Niederlage hinnehmen.

Nach zähem Beginn und einer 4:1-Führung der Gäste sah es in der 12. Minute nicht nach einer Packung für den  TVH aus. Doch nach Löhnes erstem Ausgleich (4:4) und der anschließenden 7:6-Führung in der 23. Minute, ging es für den  TV Häver in der Löhner Sporthalle kontinuierlich bergab. Über 6:11 (28.) und 7:13 zur Halbzeit, hieß es bald 17:7 für die HSG Löhne-Obernbeck II.

Häver kam kaum noch zum gegnerischen Tor, und wenn, dann übertrafen sich die Schützen Maximilian Schöne, Henning Ottensmeier und Lukas Westermeier beispielsweise von der Siebenmeter-Marke mit dem Auslassen dieser Chancen. Insgesamt vergab Häver fünf Strafwürfe.

TV Häver: Kukuric, Lotz; Ottensmeier (4), Westermeier (2/2), Otto (1), Schöne (3/1), Becker (2), Heuser (4), Ahlmeyer (1), Tödtmann, Sawatzki, Fabry, Dankert, Talke.

© 2017 Neue Westfälische

11 - Bünde, Montag 13. März 2017